---
---
  • Prognose erfüllt: Umsatzanstieg von 1,3 Prozent auf 968,5 Mio. EUR und Konzern-EBITDA bei 10,3 Mio. EUR 
  • Jahresergebnis einschließlich der RESET-Maßnahmen erwartungsgemäß negativ in Höhe von rund 73 Mio. EUR (vorläufig)
  • Viertes Quartal 2016 zeigt erste Effekte zur Ertragsstabilisierung 
  • Nettoverschuldung und Lagerbestände jeweils um 44,3 Mio. EUR gegenüber 30. Juni 2016 reduziert
  • Marke TOM TAILOR steigert Umsatz um 5,6 Prozent auf 665,6 Mio. EUR
Hamburg, 21. Februar 2017. Die TOM TAILOR GROUP hat ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2016 mit einem Konzern-EBITDA in Höhe von 10,3 Mio. EUR und einem Umsatzanstieg von 1,3 Prozent auf 968,5 Mio. EUR erfüllt. Darüber hinaus hat das Unternehmen erste positive Effekte aus dem Kostensenkungs- und Effizienzprogramm RESET realisiert. Der Jahresverlust beläuft sich erwartungsgemäß vorläufig auf rund 73 Mio. EUR. Dieses Ergebnis beinhaltet Einmalaufwendungen in Höhe von 80,9 Mio. EUR für die RESET Maßnahmen.

Neuaufstellung schreitet voran
Das vom neuen Vorstandsteam im Oktober 2016 eingeleitete weitreichende Kosten- und Prozessoptimierungsprogramm zeigt deutliche Fortschritte und beginnt sich positiv auszuwirken. Ziel ist es, die Gruppe auf ihr gesundes Kerngeschäft zu fokussieren und alle unrentablen Geschäftsaktivitäten konsequent einzustellen. 

Im vierten Quartal 2016 zog sich die Gruppe deshalb bereits aus Südafrika zurück und hat des Weiteren rund 250 der bis zu 300 geplanten Filialschließungen eingeleitet bzw. in Teilen sogar bereits abgeschlossen. Außerdem wurden die Marken TOM TAILOR POLO TEAM und TOM TAILOR Contemporary eingestellt. Im Sommer 2017 wird außerdem die Marke BONITA Men vom Markt genommen. Darüber hinaus hat BONITA ein straffes Kostenmanagement erfolgreich eingeführt und damit seine Kostenbasis um knapp zehn Prozent gesenkt. Die Gruppe wird 2017 ferner den Austritt aus China, den USA und weitestgehend auch aus Frankreich vollziehen.

„Wir trennen uns Schritt für Schritt von Altlasten. Damit waren für das Jahr 2016 finanzielle Einschnitte verbunden. Die Talsohle aber haben wir durchschritten. Schon im vierten Quartal sind erste positive Effekte sichtbar geworden: So konnte die Rohertragsmarge bei TOM TAILOR und bei BONITA sowie die bereinigte Kostenstruktur bereits leicht verbessert werden“, erklärt Dr. Heiko Schäfer, interimistischer Vorstandsvorsitzender und COO der TOM TAILOR Holding AG. „Im laufenden Geschäftsjahr 2017 werden wir die verbleibenden Aufräumarbeiten abschließen und blicken mit Zuversicht nach vorn. Schließlich verfügen wir über sehr gute Mitarbeiter, langjährige Kundenbeziehungen und attraktive Marken.“ 

Die Dachmarke TOM TAILOR erzielte mit dem Vertrieb über eigene Filialen und mit Handelspartnern ein Wachstum von 5,6 Prozent auf 665,6 Mio. EUR (Vorjahr: 630,0 Mio. EUR). Die Dachmarke BONITA trug 303,0 Mio. EUR zum Gesamtumsatz bei, nach 325,8 Mio. EUR im Vorjahr. Dabei zeigt sich, dass der neue Kollektionsstil auf gute Akzeptanz stößt. Dies spiegelte sich im vierten Quartal bereits in einer gestiegenen Rohertragsmarge von über 70 Prozent wider.

Verschuldung und Lagerbestände deutlich gesenkt
Die TOM TAILOR GROUP konnte ihre Nettoverschuldung seit Juni 2016 deutlich um 44,3 Mio. EUR, auf 194,7 Mio. EUR reduzieren. Mit der im Dezember 2016 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung erlöste das Unternehmen 12,5 Mio. EUR und führte damit einen Teil der fälligen Schuldscheindarlehen zurück. 

Ferner hat das Unternehmen Altwarenbestände ergebnisneutral und zielgerichtet ausgesteuert und somit seine Lagerbestände gegenüber dem 30. Juni 2016 um 44,3 Mio. EUR auf 159,1 Mio. EUR gesenkt. Damit wurde das Working Capital deutlich verbessert.

Die Bilanzsumme konnte von 781,5 Mio. EUR (Stand: 30.Juni 2016) auf 695,7 Mio. EUR verkürzt werden.

„Wir haben in den letzten Monaten unser Programm RESET mit Hochdruck vorangetrieben und erste sichtbare Erfolge erzielt: So haben wir unter anderem unser Working Capital verbessert und kommen dem übergeordneten Ziel, die Firma zu entschulden, näher“, fasst Thomas Dressendörfer, CFO der TOM TAILOR Holding, zusammen. „2017 werden wir das Programm abschließen und unser Kerngeschäft stabilisieren. Anschließend werden wir uns wieder gezielt profitablen Wachstumschancen widmen.“

Parallel dazu investiert das Unternehmen gezielt in seine Marken TOM TAILOR, TOM TAILOR Denim, Kids und BONITA, um deren Profile zu schärfen und die Begehrlichkeit zu erhöhen. Darüber hinaus wird das Unternehmen seinen Omnichannel-Vertriebskanal und den eigenen E-Shop in dem wachsenden digitalen Markt weiter ausbauen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Ein weiterer zentraler Baustein des Fundaments für die Zukunft stellt die Harmonisierung und Modernisierung der IT-Landschaft, insbesondere durch die geplante SAP-Einführung, dar.

Termine
Am 28. März 2017 wird die TOM TAILOR GROUP den testierten Geschäftsbericht 2016 sowie die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2017 vorlegen.

corporate facts

Mit Leidenschaft, Kreativität und Entschlossenheit ist aus der TOM TAILOR GROUP ein internationaler, börsennotierter Fashion- und Lifestylekonzern geworden – heute gehören wir zu den TOP 10 der deutschen Modeanbieter.

seit 1962visionEines der führenden europäischen Mode- und Lifestyleunternehmen zu werden!overview
3marken mit jeweils12Kollektionen pro Jahrmarken Die hochwertige Markenwelt steht für authentische, natürliche und lässige Mode.overview
€ 968,5Mio. Umsatz10,3 Mio. EbitdakennzahlenMit Trendmanagement neue Höchstmarken bei Umsatz und Ergebnis.overview
~ 6.790mitarbeiterdiversität Mitarbeiter 56 verschiedener Nationen sind bei der TOM TAILOR GROUP beschäftigt. Overview
1.422 Retail Stores & E-Shops in 21Ländern präsenzUnsere Stores sind vorrangig in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Beneluxoverview